Einweihung der Gedenktafel

Am 5. April 2012 wurde Burak Bektaş ermordet. Zwei seiner Freunde konnten nur durch Notoperationen gerettet werden. Der Mörder von Burak Bektaş ist immer noch nicht ermittelt.

Fünf Jahre später, am 5. April 2017, weihten wir den Gedenkort Burak Bektaş in der Nähe des Tatorts ein. Nun wollen wir die Gedenktafel einweihen und laden Euch herzlich dazu ein.

Wann: Sonntag, den 5.11.17 um 14 Uhr
Wo: Gedenkort für Burak Bektaş, Rudower Straße Ecke Möwenweg in Süd-Neukölln

Am 4.11.2011 wurde das Kerntrio des „NSU“ (Nationalsozialistischer Untergrund) bekannt. Die Verstrickungen der sog. Sicherheitsorgane und der Naziszene sind nach wie vor nicht aufgeklärt. Die Mittäter des NSU-Netzwerkes sind nach wie vor nicht ermittelt. Burak Bektaş wurde ein halbes Jahr später ermordet. Ist der Mörder ein NSU-Nachfolgetäter oder ist er gar Teil des unaufgeklärten NSU-Netzwerks? Die Berliner Ermittlungsbeörden haben auch 5 1/2 Jahre nach dem Mord an Burak keine Antworten und haben die Ermittlungen scheinbar eingestellt.

Wir haben angeregt von und gemeinsam mit den Angehörigen und Freunden Buraks beschlossen, dass es wenigstens einen öffentlichen Gedenkort geben soll, der gegenüber dem Krankenhaus Neukölln sichtbar an die unaufgeklärte Ermordung Burak Bektaş erinnert. 6 Jahre nach der Ermordung von Burak, am 5. April 2018 wird die zentrale Skulptur des Gedenkorts Burak Bektaş errichtet.

Wir laden Euch zur Einweihung der Gedenktafel ein, lasst uns nicht vergessen und gemeinsam Aufklärung fordern.

Für ein lebendiges Gedenken.
War Rassismus das Mordmotiv?

Wir danken dem Solidaritätsfonds der Hans Böckler Stiftung für die Förderung der Gedenktafel.