Gedenkort beschlossen

Mit der Mehrheit von SPD, Grünen und Linken und gegen die Stimmen von CDU, AfD und FDP wurde in der gestrigen Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Neukölln die Einrichtung eines Gedenkortes für Burak Bektaş beschlossen. Das Bezirksamt Neukölln soll dafür die in der Nähe der Todesstelle gelegenen Grünfläche Rudower Straße Ecke Laubsängerweg für die Einrichtung des Gedenkortes zur Verfügung stellen. Die Gestaltung der Grünfläche obliegt der „Initiative für die Aufklärung des Mordes an Burak Bektaş“.
Der geplante Gedenkort soll neben dem persönlichen Gedenken daran erinnern, dass die zentrale Forderung der Angehörigen nach konsequenter Aufklärung bis heute nicht erfüllt wurde – und damit den politischen Druck auf die Ermittlungsbehörden erhöhen.

Zwischen dem 14.2. und dem 5.4.2017 und damit in der Zeit zwischen Buraks Geburtstags- und Todestag plant die Initiative öffentlichkeitswirksame Aktionswochen. Höhepunkt wird dabei die Grundsteinlegung für den Gedenkort am 5. April zum 5. Jahrestag des Mordes.