Spendenaufruf

Wir rufen zum Spenden auf, um den Gedenkort für Burak Bektaş in Berlin-Neukölln fertigzustellen.

Als letzten Schritt möchten wir die Grünfläche gestalten und Bänke aufstellen. Einen Entwurf gibt es bereits – eine Firma für den Garten- und Landschaftsbau ist auch gefunden. Mit einer Spende helft ihr uns, die Gestaltung des Platzes als einen Ort des Verweilens und der Begegnung zu realisieren. Die Arbeiten wollen wir bis zum Todestag von Burak abschließen.

2022 jährt sich der Todestag von Burak zum 10. Mal. Doch es gibt keine Aufklärung, keine Gewissheit, keine Sicherheit. Gemeinsam mit anderen Angehörigen und Betroffenen und Initiativen haben wir zuletzt erreicht, dass ein Untersuchungsausschuss zur Aufklärung des Neukölln Komplexes im Berliner Abgeordnetenhaus eingesetzt wird.

In Berlin-Neukölln erinnert der Gedenkort an die Geschichte von Burak Bektaş. Darüber hinaus verweist er auf die weiteren unaufgeklärten Morde an Menschen mit Migrationsgeschichte sowie auf den strukturellen Rassismus, den Menschen mit Migrationsgeschichte und People of Color in unserer Gesellschaft erleben. Gleichsam erzählt der Gedenkort auch die Geschichte von Solidarität und eines gemeinsamen Kampfes für Aufklärung und Gerechtigkeit in Berlin-Neukölln.

Für die Errichtung des Gedenkorts erhielten wir im Oktober 2016 den Hans-Frankenthal-Preis der Stiftung Auschwitz-Komitee. Der Bezirk Neukölln und das Museum Neukölln unterstützen unser Vorhaben.

Spendet unter dem Stichwort „Gedenkort Burak“ auf das folgende Konto:

Antirassistische Initiative e.V.
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN DE46100205000003039600 geplanten
Verwendungszweck: Gedenkort Burak

Spenden bis zu 200 Euro sind ohne formale Bescheinigung steuerlich absetzbar. Eine Spendenbescheinigung erhalten Sie bei Spenden über 200 Euro.

Vielen Dank für eure Unterstützung!